Dr. Wilfried Hackmann , Steuerberater und Wirtschaftsprüfer - Springe direkt:

Landwirtschaftsnews

Wiederaufforstungskosten steuerlich geltend machen

BFH stärkt Rechte der Land-und Forstwirte ...mehr

Einzug von Milchlieferrechten

Steuerrechtliche Beurteilung ...mehr

Bewertung eines Landwirtschaftsbetriebes

Erbschaft- und Schenkungsteuer ...mehr

Zerschlagung eines Landwirtschaftsbetriebes

Besteuerung der stillen Reserven ...mehr

Verlustausgleich bei Pferdehaltung

Verluste aus gewerblicher Tierhaltung dürfen nach § 15 Abs. 4 Satz 1 u. 2 Einkommensteuergesetz/EStG nicht mit Gewinnen oder Überschüssen anderer Einkunftsarten ausgeglichen werden. ...mehr

Nießbrauchsrechte an einem Landwirtschaftsbetrieb

Erwerb eines Nießbrauchsrechts steuerbegünstigt? ...mehr

Steuerermäßigungen für Forstschäden aus 2018

Land- und Forstwirte können für „Holznutzungen infolge höherer Gewalt (Kalamitätsnutzungen) Steuervergünstigungen durch Anwendung besonderer Steuersätze erlangen. ...mehr

Wiederaufforstungskosten steuerlich geltend machen

Nadelbaum

Pauschale Gewinnermittlung

Land- und Forstwirte, die für ihren Betrieb keine Buchführung erstellen müssen und deren forstwirtschaftlich genutzte Fläche 50 Hektar nicht übersteigt, können auf Antrag bei der Ermittlung der Gewinne aus Holznutzungen pauschale Betriebsausgaben geltend machen. Als Betriebsausgabenpauschale können abhängig von der Art der Einnahmen zwischen 20 % und 55 % geltend gemacht werden (§ 51 Einkommensteuer-Durchführungsverordnung/EStDV).

Wiederaufforstungskosten

Ein Forstwirt, der seinen Gewinn durch Einnahmen-Überschussrechnung ermittelte und im Übrigen die Voraussetzungen für die pauschale Gewinnermittlung nach § 51 EStDV erfüllte, verkaufte „Holz auf dem Stamm“ und erzielte dadurch Betriebseinnahmen in Höhe von knapp € 30.000,00. In diesem Zusammenhang machte er Betriebsausgaben in Höhe von 40 % der Einnahmen aus Holzeinschlag geltend. Ein Jahr später verkaufte er Holz auf dem Stamm für € 471,00 und machte nach obiger Vorschrift pauschale Betriebsausgaben von 20 % geltend. Darüber hinaus wollte der Forstwirt für dasselbe Jahr Wiederaufforstungskosten in Höhe von knapp € 25.000,00 von der Steuer abziehen. Das Finanzamt erkannte diese Ausgaben jedoch nicht an. Begründung des Finanzamtes: Der Land- und Forstwirt hätte bereits den pauschalen Betriebsausgabenabzug in Anspruch genommen. Damit seien die Betriebsausgaben im Wirtschaftsjahr der Holznutzung einschließlich der Wiederaufforstungskosten abgegolten, so das Finanzamt.

Urteil des BFH

Der Bundesfinanzhof (BFH) sah dies anders. Das Gericht bezog sich in der Entscheidung vom 14.2.2019 (Az VI R 47/16) auf die Vorschrift des Absatzes 4 des § 51 der EStDV. Danach sind mit den pauschalen Betriebsausgaben sämtliche Betriebsausgaben „mit Ausnahme der Wiederaufforstungskosten“ abgegolten. Land- und Forstwirte sollten daher Entscheidungen der Finanzverwaltung, die zu ihren Lasten ergehen, stets von dritter Seite prüfen lassen.

Stand: 27. August 2019

Bild: countrypixel - stock.adobe.com

hCards

Dr. Wilfried Hackmann
Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Dr. Wilfried Hackmann Steuerberater und Wirtschaftsprüfer - Wiesbaden work Bahnhofstraße 61 65185 Wiesbaden Deutschland work 0611 – 26768 - 0 fax 0611 – 379589 www.hackmann-stb-wp.de
Dr. Wilfried Hackmann
Steuerberater Dr. Wilfried Hackmann Steuerberater - Meißen work Marienhofstraße 3 01662 Meißen Deutschland work 03521 - 46 95 - 0 fax 03521 - 46 95 - 46 www.hackmann-stb-wp.de
Dr. Wilfried Hackmann
Steuerberater Dr. Wilfried Hackmann Steuerberater - Zeitz work Judenstraße 2 06712 Zeitz Deutschland work 03441 - 6219 - 0 fax 03441 - 6219 - 50 www.hackmann-stb-wp.de
Atikon
Atikon, work: Kornstraße 15, 4060 Leonding, Österreich, work: +43 732 611266 0, fax: +43 732 611266 20