Dr. Wilfried Hackmann , Steuerberater und Wirtschaftsprüfer - Springe direkt:

Landwirtschaftsnews

Temporäre Umsatzsteuersenkung

Auswirkungen auf Land- und Forstwirtschaft ...mehr

Land – und forstwirtschaftlicher Verpachtungsbetrieb

Streitpunkt betriebliche oder private Grundstücke ...mehr

Beitrag Übertragung einer § 6b Rücklage

Übertrag vom landwirtschaftlichen Betrieb auf Personengesellschaft? ...mehr

Biogasanlage - Vorsicht umsatzsteuerpflichtige Wärmeabgabe

Umsatzsteuerpflichtige unentgeltliche Zuwendungen ...mehr

Sonderausgabenabzug von Versorgungsleistungen

Rentenzahlungen im Zusammenhang mit einer Hofübertragung ...mehr

Steuerfreie Entnahme des Betriebsleiterhauses

Werden zum Land- und Forstwirtschaftsbetrieb gehörende Teile des Betriebsvermögens entnommen, fällt im Regelfall ein steuerpflichtiger Entnahmegewinn an. ...mehr

Zusammenlegung freier Vieheinheiten

Landwirte können zur Vermeidung einer gewerblichen Einstufung freie Vieheinheiten zusammenlegen. ...mehr

Land – und forstwirtschaftlicher Verpachtungsbetrieb

Traktor

Notwendiges Betriebsvermögen

Wird ein ganzer land- oder forstwirtschaftlicher Betrieb verpachtet, zählen die dem Betrieb dazugehörenden und vom Pächter genutzten Grundstücke zum notwendigen Betriebsvermögen des Betriebs. Doch wie ist ein vom Verpächter nachträglich erworbenes verpachtetes landwirtschaftliches Grundstück zu beurteilen?

BFH-Urteil

Die Finanzverwaltung neigt natürlicherweise stets dazu, von einem Landwirt nachträglich angeschaffte Grundstücke dem notwendigen Betriebsvermögen zuzurechnen und diesem eine Betriebseinlage zu unterstellen. Dann nämlich kann im Zeitpunkt der Wiederveräußerung ein steuerpflichtiger Gewinn besteuert werden. Im Streitfall, den der Bundesfinanzhof/BFH zu entscheiden hatte, wurde einem Landwirt ein Gewinn von über € 800.000,00 unterstellt. Der Landwirt tauschte in dem betreffenden Fall Grünflächen durch andere Flächen aus. Nach Auffassung des BFH zählt ein von einem Verpächter eines ruhenden land- und forstwirtschaftlichen Verpachtungsbetriebs erworbenes verpachtetes landwirtschaftliches Grundstück nur dann zum notwendigen Betriebsvermögen des Verpachtungsbetriebs, „wenn es innerhalb eines überschaubaren Zeitraums (zwölf Monate) in das bestehende Pachtverhältnis des landwirtschaftlichen Betriebs bzw. bei parzellenweiser Verpachtung in eines der bestehenden Pachtverhältnisse einbezogen wird“. Im Ergebnis wies der BFH die Revision des Finanzamtes als unbegründet zurück und rechnete die erworbenen Grundstücke dem Privatvermögen des Landwirts zu, womit er diese dann steuerfrei veräußern konnte (BFH vom 19.12.2019 VI R 53/16).

Stand: 01. September 2020

Bild: countrypixel - stock.adobe.com

hCards

Dr. Wilfried Hackmann
Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Dr. Wilfried Hackmann Steuerberater und Wirtschaftsprüfer - Wiesbaden work Bahnhofstraße 61 65185 Wiesbaden Deutschland work 0611 – 26768 - 0 fax 0611 – 379589 www.hackmann-stb-wp.de
Dr. Wilfried Hackmann
Steuerberater Dr. Wilfried Hackmann Steuerberater - Meißen work Marienhofstraße 3 01662 Meißen Deutschland work 03521 - 46 95 - 0 fax 03521 - 46 95 - 46 www.hackmann-stb-wp.de
Dr. Wilfried Hackmann
Steuerberater Dr. Wilfried Hackmann Steuerberater - Zeitz work Judenstraße 2 06712 Zeitz Deutschland work 03441 - 6219 - 0 fax 03441 - 6219 - 50 www.hackmann-stb-wp.de
Atikon
Atikon, work: Kornstraße 15, 4060 Leonding, Österreich, work: +43 732 611266 0, fax: +43 732 611266 20