Dr. Wilfried Hackmann , Steuerberater und Wirtschaftsprüfer - Springe direkt:

Landwirtschaftsnews

Temporäre Umsatzsteuersenkung

Auswirkungen auf Land- und Forstwirtschaft ...mehr

Land – und forstwirtschaftlicher Verpachtungsbetrieb

Streitpunkt betriebliche oder private Grundstücke ...mehr

Beitrag Übertragung einer § 6b Rücklage

Übertrag vom landwirtschaftlichen Betrieb auf Personengesellschaft? ...mehr

Biogasanlage - Vorsicht umsatzsteuerpflichtige Wärmeabgabe

Umsatzsteuerpflichtige unentgeltliche Zuwendungen ...mehr

Sonderausgabenabzug von Versorgungsleistungen

Rentenzahlungen im Zusammenhang mit einer Hofübertragung ...mehr

Steuerfreie Entnahme des Betriebsleiterhauses

Werden zum Land- und Forstwirtschaftsbetrieb gehörende Teile des Betriebsvermögens entnommen, fällt im Regelfall ein steuerpflichtiger Entnahmegewinn an. ...mehr

Zusammenlegung freier Vieheinheiten

Landwirte können zur Vermeidung einer gewerblichen Einstufung freie Vieheinheiten zusammenlegen. ...mehr

Zusammenlegung freier Vieheinheiten

Heuballen

Vermeidung eines Gewerbebetriebs

Landwirte können zur Vermeidung einer gewerblichen Einstufung freie Vieheinheiten zusammenlegen. Die Tierhaltung der Landwirte zählt dann – unter bestimmten Voraussetzungen (vgl. § 51a Bewertungsgesetz BewG) – nicht zum Gewerbebetrieb, sondern gehört „zur landwirtschaftlichen Nutzung“.

Landwirtschaftliche Nutzflächen

Mit der Übertragung der Vieheinheiten muss keine tatsächliche Grundstücksübertragung einhergehen, wie der Bundesfinanzhof/BFH entschieden hat (Urteil vom 27.11.2019, II R 43/16). Im Streitfall konnte eine Kommanditgesellschaft/KG landwirtschaftlich Tierhaltung betreiben, ohne selbst landwirtschaftliche Nutzflächen zu besitzen und bewirtschaften zu müssen. Im Streitfall brachte ein Landwirt, der Komplementär der KG war, ein Grundstück ein, welches mit einem Hühnerstall bebaut wurde. Das Finanzamt stufte das Grundstück als Geschäftsgrundstück der KG ein und damit als Betriebsvermögen der KG. Das vorinstanzliche Finanzgericht (FG) Niedersachsen verpflichtete daraufhin das Finanzamt, das Grundstück zum land- und forstwirtschaftlichen Vermögen hinzuzurechnen (Urteil vom 26.10.2016, 1 K 235/14). Der BFH bestätigte das vorinstanzliche Urteil.

Anmerkung

Die Möglichkeit der Zusammenlegung freier Vieheinheiten zum Betreiben einer „landwirtschaftlichen Nutzung“ besteht allerdings nur noch bis 31.12.2024, da die maßgebliche Rechtsgrundlage ab dem 1.1.2025 wegfällt.

Stand: 01. September 2020

Bild: countrypixel - stock.adobe.com

hCards

Dr. Wilfried Hackmann
Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Dr. Wilfried Hackmann Steuerberater und Wirtschaftsprüfer - Wiesbaden work Bahnhofstraße 61 65185 Wiesbaden Deutschland work 0611 – 26768 - 0 fax 0611 – 379589 www.hackmann-stb-wp.de
Dr. Wilfried Hackmann
Steuerberater Dr. Wilfried Hackmann Steuerberater - Meißen work Marienhofstraße 3 01662 Meißen Deutschland work 03521 - 46 95 - 0 fax 03521 - 46 95 - 46 www.hackmann-stb-wp.de
Dr. Wilfried Hackmann
Steuerberater Dr. Wilfried Hackmann Steuerberater - Zeitz work Judenstraße 2 06712 Zeitz Deutschland work 03441 - 6219 - 0 fax 03441 - 6219 - 50 www.hackmann-stb-wp.de
Atikon
Atikon, work: Kornstraße 15, 4060 Leonding, Österreich, work: +43 732 611266 0, fax: +43 732 611266 20