Dr. Wilfried Hackmann , Steuerberater und Wirtschaftsprüfer - Springe direkt:

Landwirtschaftsnews

GAP-Reform

Veräußerung von Zahlungsansprüchen eines Landwirts ...mehr

Milchquotenveräußerung

Veräußerung umsatzsteuerbar zum Regelsatz ...mehr

Vorkosten bei Schlachtviehlieferung

Verfügung der Oberfinanzdirektion Niedersachsen ...mehr

Übertragung verpachteter Nutzflächen

Buchwertprivileg auch beim ruhenden landwirtschaftlichen Betrieb ...mehr

Kindergeldanspruch ausländischer Betriebshelfer

Kein Anspruch mangels Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalts ...mehr

Biogasanlage in der Landwirtschaft

Produktionsstufen, Begründung eines Gewerbebetriebs ...mehr

Betriebsprüfung im Landwirtschaftsbetrieb

Bekannte Prüffelder der Außenprüfer ...mehr

Betriebsprüfung im Landwirtschaftsbetrieb

Rapsfeld

Bekannte Prüffelder der Außenprüfer

Besteuerungsgrundlagen

Die Besteuerung der Landwirtschaft bildet im Einkommensteuerrecht nicht nur eine eigene Einkunftsart, sondern auch ein eigenes Kapitel. Dies gilt neben der Einkommensteuer (u. U. Pauschalbesteuerung) auch für die Umsatzsteuer (besondere Steuersätze). Geht dem Landwirt/der Landwirtin eine Prüfungsanordnung zu, ist dies im Regelfall mit unangenehmen Folgen verbunden. Auch mancher Prüfer tut sich schwer. Denn das Thema Landwirtschaft ist äußerst vielfältig. Aufgrund der unterschiedlichen Betriebsarten untergliedert der Prüfer meist grob in „Anbau-, Tier- oder Mischbetrieb“. Darüber hinaus gibt es reine Biobetriebe. Hier herrschen verschiedliche Preisniveaus beim Wareneinsatz und dem Warenverkauf vor. Erzeugt und verkauft der Landwirt reine „Saisonware“ wie Spargel, Erdbeeren oder Weihnachtsbäume, sind die Gewinnkalkulationen wiederum unterschiedlich.

Prüffelder

Ein Ansatzpunkt der Betriebsprüfung ist häufig die Abgrenzung des Landwirtschaftsbetriebs zum Gewerbebetrieb. Da landwirtschaftliche Einkünfte nicht der Gewerbesteuer unterliegen, kommt es auf die Klassifizierung der Einkünfte besonders an. Maßgebend ist hier nicht nur die Größe des Betriebs (Flächen, Umsätze), vielfach wird auch ein gewerbliches Geschäftsfeld als separater Gewerbebetrieb anzunehmen sein. Letzteres ist dann gegeben, wenn der Landwirt einen Hofladen betreibt (z. B. beim Direktverkauf eigener Erzeugnisse), eine Photovoltaik- oder Biogasanlage installiert hat und erzeugten Strom in das Netz einspeist. Gewerbliche Geschäftsfelder sind meist Gegenstand besonderer Prüfung.  

Gewinnverprobung

Betriebsprüfer haben, was den zu erwartenden Gewinn eines landwirtschaftlichen Betriebes angeht, ihre „Erfahrungssätze“. Für bestimmte Warengruppen gibt es Preise. Geachtet wird bei der Umsatzverprobung auf das Verhältnis Großabnehmer (mit Preisbindung) und Direktverkauf (ohne Preisbindung). Auch hier sollte sich der Landwirt entsprechend auf die Prüfung vorbereiten. Die Prüfer informieren sich im Vorfeld genau über den betreffenden Betrieb und prüfen die Plausibilität der vom Landwirt/der Landwirtin erklärten steuerlichen Einkünfte.

Stand: 30. Mai 2016

hCards

Dr. Wilfried Hackmann
Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Dr. Wilfried Hackmann Steuerberater und Wirtschaftsprüfer - Wiesbaden work Bahnhofstraße 61 65185 Wiesbaden Deutschland work 0611 – 26768 - 0 fax 0611 – 379589 www.hackmann-stb-wp.de
Dr. Wilfried Hackmann
Steuerberater Dr. Wilfried Hackmann Steuerberater - Meißen work Marienhofstraße 3 01662 Meißen Deutschland work 03521 - 46 95 - 0 fax 03521 - 46 95 - 46 www.hackmann-stb-wp.de
Dr. Wilfried Hackmann
Steuerberater Dr. Wilfried Hackmann Steuerberater - Zeitz work Judenstraße 2 06712 Zeitz Deutschland work 03441 - 6219 - 0 fax 03441 - 6219 - 50 www.hackmann-stb-wp.de
Atikon
Atikon, work: Kornstraße 15, 4060 Leonding, Österreich, work: +43 732 611266 0, fax: +43 732 611266 20