Dr. Wilfried Hackmann , Steuerberater und Wirtschaftsprüfer - Springe direkt:

Landwirtschaftsnews

Entnahme landwirtschaftlicher Grundstücke

Entnahme von mit Erbbaurechten belasteten Grundstücken ...mehr

Steuerfreie Entnahme der Betriebsleiter-/Altenteilerwohnung

Begünstigte Grundstücksteilentnahme für eigene Wohnzwecke ...mehr

Umsatzsteuer-Pauschalierung für Landwirte auf der Kippe

Laufendes EU-Vertragsverletzungsverfahren ...mehr

Vorsteuerabzug bei Erwerb von Landwirtschaftsvermögen

Kein Vorsteuerabzug bei Geschäftsveräußerung im Ganzen ...mehr

Vorsteuerabzug bei Erwerb von Landwirtschaftsvermögen

Ferkel

Geschäftsveräußerung im Ganzen

Umsätze im Rahmen einer Geschäftsveräußerung im Ganzen unterliegen nicht der Umsatzsteuer (§ 1 Abs. 1a Umsatzsteuergesetz/UStG). Demzufolge kann der Käufer als Unternehmer i.S.d. UStG keinen Vorsteuerabzug geltend machen und der Veräußerer schuldet auch keine Umsatzsteuer auf den Geschäftsverkauf.

Veräußerung eines Sauenbestandes

Veräußert ein auf Ferkelzucht spezialisierter Landwirt seinen gesamten Sauenbestand, liegt nach Auffassung des Finanzgerichts/FG Münster eine Geschäftsveräußerung im Ganzen vor (Urteil vom 20.5.2020, 15 K 1850/17 U). Dies gilt selbst dann, wenn die Landwirtschaftsflächen nicht mitveräußert werden. Damit war dem Käufer der Vorsteuerabzug versagt.

Streitfall

Im Streitfall veräußerte ein Landwirt seinen kompletten Sauenbestand. Die Ackerflächen wurden dabei nicht mitübertragen. Über diesen Umsatz stellte der Verkäufer eine Rechnung inklusive Umsatzsteuer im Ausmaß von 10,7 % aus.

Voraussetzungen

Für die Annahme einer Geschäftsveräußerung im Ganzen ist nicht erforderlich, dass der Landwirt sein gesamtes Unternehmensvermögen, also seinen ganzen Betrieb, auf den Erwerber überträgt. Entscheidend ist vielmehr die Frage, „ob die übertragenen Vermögensgegenstände die Fortsetzung einer bisher durch den Veräußerer ausgeübten Tätigkeit ermöglichen“. Hierbei ist maßgeblich, ob die übertragenen Vermögensgegenstände ein „hinreichendes Ganzes“ bilden, um die Ausübung einer wirtschaftlichen Tätigkeit zu ermöglichen. Letzteres sah das FG in der (Teil-)Veräußerung des Sauenbestandes als gegeben.

Übertragung eines Maschinenparks

In einem anderen Fall hat das FG Mecklenburg-Vorpommern in der Übertragung eines Maschinenparks keine umsatzsteuerfreie Geschäftsveräußerung im Ganzen gesehen, wenn die Grundstücke bzw. die Grundstückspachtverträge nicht mitübertragen werden. In solchen Fällen fällt also Umsatzsteuer an. Bei einem landwirtschaftlichen Betrieb kann nach Auffassung des FG „bei der Übertragung allein des Maschinenparks nicht von der Übertragung des Geschäftsbetriebes, also der Zusammenfassung materieller und immaterieller Bestandteile eines Unternehmens ausgegangen werden, über den eine selbständige wirtschaftliche Tätigkeit fortgeführt werden kann“ (Beschluss vom 22.8.2014, 3 V 38/14).

Stand: 25. November 2020

Bild: countrypixel - stock.adobe.com

hCards

Dr. Wilfried Hackmann
Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Dr. Wilfried Hackmann Steuerberater und Wirtschaftsprüfer work Bahnhofstraße 61 65185 Wiesbaden Deutschland work 0611 – 26768 - 0 fax 0611 – 379589 www.hackmann-stb-wp.de
Atikon
Atikon, work: Kornstraße 15, 4060 Leonding, Österreich, work: +43 732 611266 0, fax: +43 732 611266 20